Wuppertal: Beziehungsanarchie – herrschaftsfrei l(i)eben


23. Juni 20 Uhr im Autonomen Zentrum Wuppertal, Markomannenstr. 1/Ecke Gathe

in diesem diskurs werden gängige beziehungsformen differenziert und theoretische ansätze und praktische auswirkungen des eigenen l(i)ebens und auf das außen thematisiert.
(mehr…)

Anarchistisches Organisierungstreffen für Essen 2.0!

Als Anschluss an die „Let`s talk about Anarchism“ Reihe in Essen, gibt`s am 08.07.2018 ein weiteres Anarchistisches Organisierungstreffen für Essen im Alibi, Holzstraße 12. Es gibt nun eine kleine motivierte Initiative zur Gründung einer anarchistischen Gruppe Essen, dass zweite Organisierungstreffen dient vor allem zur Erweiterung des Kreises für eine solche Gruppe. Also komm rum!

Um alles zu verändern – fang irgendwo an!

Findest Du die ganzen Rassisten, Sexisten, Antisemit*Innen und andere Erscheinungsformen menschlicher Existenz einfach unerträglich? Kotzen Dich die gesellschaftlichen Zustände und die verlogene Politik einfach nur an? Da hilft nur weg mit der Lethargie und aktiv werden. Du suchst Menschen, die das auch so sehen? Weist nicht, wenn Du genau ansprechen sollst? Dann komm zum offenen Organisierungstreffen. Wir wollen eine anarchistische Gruppe in Essen aufbauen, welche eine herrschaftskritische Perspektive in unsere Stadt trägt!

Köln: My Body My Voice*** Soliparty

My Body My Voice***
Soliparty von about:fem & dem Anarchistischen Kollektiv Köln für ein feministisches Buchprojekt und die Re-Finanzierung einer anarchafeministischen Vortragsreihe.
Der Großteil der Einnahmen geht ans AZ! AZ Bleibt!

Habt ihr Bock euch was zu Gönnen?
Aufweckenden Hip Hop / Trap, sweeten Techno oder doch lieber rriot Grrrl Punk?
Auf 2 Floors findet ihr sicherlich die passende Musik für eure Bedürfnisse.
Die Nantoka Bar lädt zum Durchatmen ein, wenn Ohren und Tanzfüße mal ein Päusschen brauchen.
Wir haben große Lust mit euch zu feiern um unter anderem unser Buchprojekt und unsere Votragsreihe zu (re-)finanzieren, dabei aber einen schönen und solidarischen Abend mit euch zu verbringen!
Kommt rum, bringt eure Queergang und andere liebe Menschen mit und nehmt euch die Nacht – versetzt ihr ein Funkeln! Die Nacht gehört euch!

Die Party steigt am 15.6. ab 22h im AZ Köln Luxemburger Str.93, Köln (H) Eifelwall
(mehr…)

Dortmund: Diskussionsveranstaltung: Eine herrschaftskritische Perspektive auf den Nahostkonflikt?

22. Juni 2018
19:00

Die Veranstaltung findet am 22.06.18. ab 19 Uhr im anarchistischen Buch- und Kulturzentrum Black Pigeon, Scharnhorststr. 50, Dortmund statt!

(mehr…)

AGDo: Diskussionsbeitrag zur Situation im Nahen Osten

[Foto: Junge spielt Gitarre auf Trümmern]

Bei der erneuten Eskalation des Nahostkonflikts in den vergangenen Wochen zeigt sich einmal mehr ein gängiges Muster: Die Mehrheit der Israelis und Palästinenser*innen prangern voll Wut die Untaten der jeweils anderen Seite an – und identifizieren sich dabei umso mehr mit der eigenen Führung, deren Zwangsmaßnahmen und Lügen sie bereitwillig akzeptieren. Leider übernehmen die auswärtigen „Solidaritätsbewegungen“ für Palästina bzw. Israel meist deren jeweilige Sichtweise; grundsätzliche Kritik an jeder Herrschaft suchen wir auch hier vergeblich.

In diesem Zusammenhang wollen wir auf einen bemerkenswerten Text aufmerksam machen, der bereits 2011 veröffentlicht wurde: Das Manifest der Gruppe Gaza Youth Breaks Out. In diesem von einem Freundeskreis junger Palästinenser*innen verfassten Aufruf kommt in sehr emotionalen Worten die Verzweiflung über den Alltag in Gaza, sowie der ungebrochene Lebens- und Freiheitswillen der Autor*innen zum Ausdruck. Vor allem aber schreien die Verfasser*innen ihre Wut über alle an dem Konflikt beteiligten Mächte heraus. Sie nehmen insbesondere bei ihrer Kritik an der radikalislamischen Hamas kein Blatt vor den Mund.

(mehr…)

Krefeld: GOA for HARZ am Freitag den 08.06.2018 ab 17Uhr im H5

elo

Am Freitag, den 8. Juni 2018 ist GOA for HARZ im H5 ab 17 Uhr.
Nicht nur dass wir Psytrance laufen lassen, wir grillen auch pflanzlich und sammeln Spenden zur Hälfte für den Hambacher Forst, zu Hälfte fürs H5.

(mehr…)

Bochum: 07.06. Alternativer Uni-Rundgang und Alternative Semesterparty

Welches Spiel, das es auch an der Ruhr-Uni gibt, wurde von einem Anarchisten miterfunden?
Warum gab es einmal eine Schießerei auf dem Campus? Weshalb ist das Q-West das Ergebnis einer großen Lüge der Uni-Geschichte? Und ist es manchmal sinnvoller seinen*ihren Müll in die Univerwaltung zu schmeißen als in einen Abfalleimer?
Beim alternativen Uni-Rundgang zeigen wir euch spannende Ecken des Campus und erzählen ältere und neuere Anekdoten aus der Geschichte antiautoritärer Bewegungen an der Uni. Außerdem verbinden wir die Geschichte der Uni mit der Geschichte der restlichen Welt, denn die Uni befindet sich nicht in einem Vakuum und auch dort spiegeln sich globale Unruhen und Katastrophen wider. Stationen sind coole Orte wie das politische Archiv oder der Frauen*raum, aber auch Einrichtungen, die viele Menschen eher unterdrücken als ihren Bedürfnissen zu dienen. Schlussendlich wird die Frage beantwortet: Kommt mensch nach 21.00 Uhr eigentlich irgendwie in die Unigebäude rein? Los geht’s am 07.06.2018 um 18.00 Uhr vor der Uni-Verwaltung.

Alternative Semesterparty

Nach dem Rundgang beginnt um 20.00 Uhr vor Gebäude HGB die Alternative Semesterparty. Sie wird von verschiedenen Gruppen organisiert. Wir machen einen Info-Stand mit veganem Essen gegen Spende.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (4)