Archiv für Mai 2013

Anarchistische Gruppe Düsseldorf gegründet!

Am 28.​04.​2013 tra­fen sich rund 10 Men­schen im So­la­ris um die An­ar­chis­ti­sche Grup­pe Düs­sel­dorf zu grün­den. Nach einem ers­ten, regen Aus­tausch, wurde be­schlos­sen sich bald wie­der zu tref­fen und sich eine ge­mein­sa­me Hand­lungs­ba­sis zu er­ar­bei­ten.

Alle die mit­ma­chen wol­len, sind herz­lich ein­ge­la­den mit uns Kon­takt auf zu neh­men: agd@​riseup.​net.
Falls ihr erst mal „nur“ auf dem lau­fen­den ge­hal­ten wer­den wollt, abo­niert un­se­ren Ver­tei­ler: https://​list.​free.​de/​listinfo/​agd_​extern

Tipp: Vortrag zum Sozialem Ökofeminismus

Vortrag der AG Krefeld am 5.5.2013 um 16:00 im „35Blumen“ in Krefeld (Blumenstraße 35):

Wer sich umfassende Befreiung zum Ziel gesetzt hat, wird feststellen, dass verschiedene Herrschaftsformen zusammen bestehen. Theorie muss dann leisten, den Zusammenhang zwischen ihnen zu begreifen. Genau dies versuchen die Ansätze des Ökofeminismus. Sie machten zwei grundlegende Herrschaftsformen aus: die Herrschaft von Männern über Frauen und über
die Natur. Männliche Dominanz und Technikbegeisterung haben Leerstellen in der herrschaftskritischen Linken gelassen. So muss Feminismus in der Linken bis heute gegen einen männlichen Mainstream durchgesetzt werden, welcher den Antifeminismus einer Gesellschaft, die zu überwinden er sich zum Ziel gesetzt hat, weiter in sich trägt. Die Integration von Ökologie und Feminismus war nötig, um die Leerstellen zu schließen.
Aber relevante Teile des Ökofeminismus haben den linken Rahmen verlassen und sind unter Bezugnahme auf vormoderne und esoterische Konzepte ins Reaktionäre gekippt. Vom Standpunkt des sozialen Ökofeminismus Janet Biehls aus soll die Frage gestellt werden, wie dieser Bruch mit der Linken geschehen konnte.

Quelle: agkrefeld.blogsport.de

Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr auf Anarchistischer 1. Mai Demo in Bonn


180-200 Genossen*innen nahmen insgesamt an der Demonstration teil.
(mehr…)