Termin: „The Future is still unwritten“

Ein von der AFRR mitorganisiertes Konzert am
01. März 2014 ab 19:00 im AZ Mülheim
(Auerstraße 51, 45468 Mülheim) im Rahmen der
„THE FUTURE IS STILL UNWRITTEN–TOUR 2014“

19:00 Uhr Infoveranstaltung
Die Rap-Artists Daisy Chain & Miss Zebra (Thessaloniki/Athen) und Kronstadt (Barcelona) berichten von lokalen Kämpfen im Kontext der Krise: Mit welchen Problemen sind sie konfrontiert? Wie können Menschen in Deutschland, dessen Krisenpolitik mitverantwortlich ist für Armut in Südeuropa, Kämpfe in Griechenland, Spanien und Italien unterstützen? Die Künstler*Innen erzählen aus Ihren Erfahrungen und zu Ihren eigenen Zielen und Intensionen. Es wird Raum geben für Eure Fragen und für eine Diskussion mit den Künstler*Innen.

22:00 Uhr Konzert
„The Future is still unwritten“ ist ein Rap-Projekt von Daisy Chain aus Thessaloniki, Kronstadt aus Barcelona und Refpolk aus Berlin. Es ist ein Zeichen des Widerstands und der Utopie in Zeiten von Krise und angeblicher Alternativlosigkeit, das über nationale Grenzen hinausgeht

Drei Auftritte in drei verschiedenen Sprachen von Menschen aus unterschiedlichen Kontexten, die auf der Bühne ein gemeinsames Statement setzen für eine Welt frei von Kapitalismus und Herrschaft. Die Tour umfasst sechs Konzerte in Deutschland und jeweils drei in Spanien und Griechenland. Live werden Daisy Chain, Kronstadt und Refpolk von Miss Zebra (Athen) und DJ KaiKani (Berlin) unterstützt. Begleitet wird die Tour von Info-Veranstaltungen, auf denen die Rap-Artists selbst oder auch weitere linke Aktivist_innen von sozialen Kämpfen im Kontext der Krise berichten. Die prekäre Situation vieler Menschen in Europa und darüber hinaus ist die Folge der Verschärfung des Kapitalismus in Europa und weltweit. Es gilt den Kampf gegen jegliche Herrschaftssysteme gemeinsam und grenzüberschreitend zu führen und auszubauen. Hier vor unserer Haustür und über nationale Grenzen hinaus.

Liebe Leute, um es kurz zu machen:
Wir wollen ein tolles Konzert für Euch und keine nervigen Diskussionen. Wer sich scheiße verhält, darf gerne bei sich zu Hause weiterfeiern. Beschissenes Verhalten liegt im Empfinden der Person, die sich gestört/belästigt/bedrängt fühlt! Also seid rücksichtsvoll und ausgelassen! Wir dulden weder Rassismus, Sexismus, Faschismus, Antisemitismus, Homophobie, noch sonstige unterdrückende oder ausgrenzende Verhaltensweisen.