Der Kapitalismus ist die Krise – the future is still unwritten

Nachbericht zu der Veranstaltung vom 1. März

Seit dem 21. Februar sind fünf KünstlerInnen aus Griechenland, Spanien und Deutschland auf Tour, um „ein Zeichen des Widerstands und der Utopie“ zu setzen, „das über nationale Grenzen hinausgeht“. Die vier MC´s Kronstadt (Barcelona), Refpolk (Berlin), Daisy Chain (Thessaloniki) und Miss Zebra (Athen) performen, unterstützt vom Berliner DJ KaiKani, auf zwölf Konzerten in drei Ländern eigene Sets, sowie ein paar gemeinsame Songs. Zu Letzteren gehört auch der eigens für die Tour geschriebene Track „The future is still unwritten“ (http://www.youtube.com/watch?v=Cm0kM6lAGzQ). Das Motto, das an das Artwork einer mittlerweile über 30 Jahre alten Single der Punk-Band „The Clash“ erinnert, trägt die damals formulierte Aufforderung, die Zukunft als veränderbar zu sehen und selbst in die Hand zu nehmen, durch den Zusatz des Wortes „still“ (engl. immernoch) in die heutige Zeit. Da uns die Idee dieser Tour sehr gefiel, waren wir als AFRR froh, über die Möglichkeit sie mit einem Konzert im AZ Mülheim am vergangenen Samstag zu unterstützen.

AZ Mülheim 2014-03-01 AFRR-Infostand

Gerade die letzten Jahre haben einmal mehr gezeigt, dass die Herrschenden ihre Nationalstaaten dazu benutzen, uns in ihrem internationalen Wettbewerb gegeneinander auszuspielen und aufzuhetzen. Um den Vorurteilen die sie uns einzuimpfen versuchen und den Maßnahmen, die sie gegen grenzüberschreitende Solidarität in sozialen Kämpfen ergreifen, zu begegnen, erscheinen uns gerade zwei Mittel sehr geeignet: Das gegenseitige Kennenlernen und der Dialog. Deshalb fanden und finden wir es super, dass es zum Konzept der Tour bereits dazu gehört, dass vor den Konzerten Info-Veranstaltungen oder Podiumsdiskussionen stattfinden. Damit die Mülheimer Podiumsdiskussion für alle zugänglich sein konnte entschieden wir uns, diese vom Eintritt der für das Konzert angesetzt war abzukoppeln.

Etwa 60 Personen kamen bereits am frühen Samstagabend, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Es wurde englisch gesprochen und angeboten, die einzelnen Redebeiträge und eventuelle Fragen live zu dolmetschen. Als Einleitung erklärten die KünstlerInnen zunächst ihre persönlichen Beweggründe an der Tour teilzunehmen und berichteten vom Einfluss den die sog. Wirtschaftskrise und die Autoritätspolitik der letzten Jahre auf ihre Lebenssituation hatten. Auch wenn die meisten strukturellen Aspekte vielen bekannt waren, wurde die Schilderung der Lebensumstände durch direkt Betroffene hinterher oft als wertvolle Erfahrung bezeichnet. Grenzübergreifend mussten wir einmal mehr feststellen, wie stark die Berichterstattung der Mainstream-Medien von der Realität der Menschen abweicht und wie bedeutsam der Ausbau von eigenen Gegen-Informationsmedien ist.
Nachdem die Reaktionen der Zuhörer anfangs verhalten waren, lockerte sich die Stimmung auf und die nette Atmosphäre ermutigte auch Menschen, die es nicht gewohnt waren Englisch zu sprechen, ihre Fragen und Statements zu formulieren. Weitere Themen waren u.a. das Erstarken von Fremdenfeindlichkeit auf dem Nährboden von Existenzangst und Ungewissheit, die Kooperation griechischer PolizistInnen mit Neonazis, sowie Repression in ähnlich stark betroffenen Ländern und selbstverständlich auch die Entwicklung der anarchistischen Bewegung.

AZ Mülheim 2014-03-01 Konzert

Zum Konzert waren dann sogar knapp 150 Menschen im AZ. Die Acts wussten allesamt mit ihrer Musik zu begeistern und nachdem Kronstadt und Refpolk (einzeln) und Miss Zebra und Daisy Chain (gemeinsam) performt hatten, traten alle noch einmal zusammen auf und spielten ihre gemeinsamen Songs. Insgesamt war es ein gelungener Abend, an dem zwischen Musik und Diskussion, den veganen Köstlichkeiten der ASJ Recklinghausen, sowie dem gemeinsamen Infostand und der netten Atmosphäre des AZ-Raumes war, um Brücken zu bauen, nicht nur zu den Initiatoren der Tour, sondern auch unter den BesucherInnen. Wir wünschen den KünstlerInnen viel Erfolg auf der weiteren Tour.

09.03.2014 – Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr