Vortragsreihe im Spätsommer

Vortrag: “Maschinenstürmer”

24.09.2014
19:30 – 21:00
Syntopia, Gerokstr. 2 (Ecke Eigenstraße), 47053 Duisburg-Hochfeld
www.syntopia.info

1811 bis 1817 gab es in England mehrere Aufstände. Vor allem von Webern und Spinnern in der entstehenden Textilindustrie. Die Bewegung erhielt ihren Namen durch den Anführer Ned Ludd.
Ausgehend von der Industriestadt Nottingham. Der Luddismus verbreitete sich auf der Insel. Marx und Engels verurteilten diese Sabotage-Aktionen als Technikfeindlichkeit.

Der vor kurzem verstorbene Historiker Eric Hobsbawm fand heraus das diese Zerstörung der Webmaschinen auch ein Druckmittel für Lohnverhandlungen waren. Damals gab es noch keine Gewerkschaft/en, keine Tarife usw. und die Löhne waren damals tatsächlich sprichwörtlich ‘Hungerlöhne’. 1812 erfolgte die Todesstrafe bei Zerstörung von Maschinen. Doch erneut, von 1830 bis 1833 zerteilten Landarbeiter Dreschmaschinen. Es war die Swing-Aufstände. Captain Swing war eine fingierte Person. Den mit Drohbriefen erhielten Farmer und Grundbesitzer …
So mancher Getreideschober ging in Flammen auf. Aber auch Drohungen gegen irische Arbeitsimmigranten. Die Bewegung griff auch nach Deutschland über. Bekannt durch den Aufstand der Weber. H. Heine schrieb darüber eines seiner besten Gedichte: Dreimal verflucht sei das Tuch, …
Heute wäre oftmals ein Stopp der globalen turbo-kapitalistischen Maschinerie angesagt. Nicht nur aus ökologischen Gründen. Ebenfalls nicht nur die Grenzen des Wachstums. Wohlstand für Alle! Wie einst Kropotkin schrieb. Also genügend Stoff für eine sozial-revolutionäre Metamorphose einer Welt in der viele…