Archiv für Dezember 2014

Dortmund: Banner Aktion in Solidarität mit Anarchistischen Gefangenen!

(mehr…)

Düsseldorf: Termine im V6 zum Jahresende

Logo des V6 Im noch frischen Lokal der Anarchosyndikalist*innen von der FAU Düsseldorf finden auch in der Weihnachtszeit genug spannende Veranstaltungen statt, um trotz Glühwein und Dudelmusik in der Innenstadt einen klaren Kopf zu bewahren.

19.12.2014
Mindestlohngesetz – Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Einlass 19:00 Uhr – Beginn 19:30 Uhr – Ende 22:00

21.12.2014, 28.12.2014
Bread and Roses
13:00 – 16:00 Uhr

22.12.2014, 29.12.2014
FAU Bürozeiten im “V6”
17:00 – 19:00 Uhr

29.12.2014
Treffen des permanenten lokalen Streik-Soli-Komitees / Bündnis Finger weg vom Streikrecht
19:00

Termine heute, 18.12.2014

Heute abend noch nichts vor?
Wir haben die Ideen für Dich.

Offenes und öffentliches Treffen der FAU
ab 19:30 im FAU-Lokal “V6”, Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf

„Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche“ – Anarchistische Widerstandsperspektiven gegen den Klimawandel
Schwarzer Tresen der Schwarzen Ruhr Uni
Ab 18:00 Raum GBCF 04/611

Duisburg: Vernetzung ohne Herrschaft

strong>Libertärer Abend der Duisburger Gruppe Einfach.Machen
Syntopia, Duisburg, Gerkostraße 2
25.12.2014, 19:00

Bild eines Händedrucks

Hier gehts zum Facebook-Event

Wenn ein Mensch an Vernetzung denkt, bringt er diese meist fälschlicherweise mit Herrschaft in Verbindung. Wie Vernetzung aber auch ganz ohne autoritäre Strukturen funktionieren kann, soll in diesem Vortrag näher erläutert werden. Mögliche Organisationsmethoden hierfür sind unter anderem der Föderalismus (vorzufinden im Kommunismus bzw. Sydikalismus), das Organisieren von Veranstaltungen unter Bekanntgegebenem Thema (Prinzip der freiwilligen Teilnahme) oder elektronische Organisation (z.B. über das Internet).

Krieg dem Krieg: Radiosendung

Die Kampagne “Heute wie vor 100 Jahren: Krieg dem Krieg! Für die soziale Revolution!” fand am ersten Augustwochenende 2014 statt. Die Schwarze Katze hat dazu eine Radiosendung produziert. Darin enthalten sind zwei etwa halbstündige und ein 7minütiges Interview. Das erste längere Interview geht unter anderem um die Bundeswehr, Ursula von der Leyen, den I. Weltkrieg und die Kampagne an sich. Der Schwerpunkt des zweiten längeren Interviews liegt auf dem historischen Aspekt des I. Weltkriegs, dessen Auswirkungen und der Kritik an militaristischen Strömungen in der Arbeiterbewegung.

Martin Veith nimmt Stellung zu seinem bei der Kampagne vorgestellten Buch “Ehern, tapfer, vergessen. Die unbekannte Internationale – AnarchistInnen & SyndikalistInnen und der Erste Weltkrieg”. Weiterhin sind zwei Redebeiträge von Kampagnen-Veranstaltungen für die Sendung aufgenommen worden: Uwe Neubauer liest aus “Ein Kind unserer Zeit” von Ödön von Horvath (1901 – 1938). Wolf Wetzel spricht zum I. Weltkrieg. Über zwei Stunden geballte Antimilitarismus-Information:

http://schwarze.katze.dk/texte/krieg08.html

Schwarze katze auf dem Friedensfest
Plakat und Broschüre der „Krieg dem Krieg“-Kampagne auf dem Schwarze Katze Stand auf dem Friedensfest 2014. Foto: Schwarze Katze, 06.06.14

Dortmund: Café Unvergessen

Café Unvergessen

Sonntag 14.12, 19-21Uhr im Nordpol (Münsterstr. 99, Dortmund)

Aus dem Ankündigungstext:

In einer Welt, die geprägt ist von Konformitätsdruck und Zwang, stellt die Institution Gefängnis eine besonders abschreckende Drohung dar.
Rebellisches Verhalten mit der Androhung von Einsamkeit und dem gewaltsamen Herausreißen aus dem sozialen Umfeld zu ersticken, ist eine
sehr alte und besonders erfolgreiche Methode der Herrschenden.

Beim Cafe Unvergessen stellen wir immer einen Gefangenen und/oder von Repression betroffenen Menschen vor. Diesesmal geht es um den
Anarchistischen Genossen Thodoris Sipsas welcher fälschlicherweise wegen dem Brandanschlag auf die Marfin Bank in Athen (Griechenland) im Jahr 2010 angeklagt ist.

Personen, die durch rassistische, sexistische, antisemitische oder anders geartete diskriminierende Äußerungen oder Handlungen auffallen oder in
der Vergangenheit aufgefallen sind, haben keinen Zutritt.
Presse nur nach Akkreditierung.

Infos & Kontakt unter: cafe-unvergessen@riseup.net

Anarchismus organisieren! Bericht vom zweiten Organisierungstreffen für Dortmund

Genau einen Monat nach dem ersten anarchistischen Organisierungstreffen in Dortmund haben sich wieder viele Menschen zusammengefunden, um sich weiter zu vernetzen und gemeinsam zu organisieren. Das Treffen war locker gestaltet, es gab wieder Küche für Alle von der Spachtelbrigade und zum Einstieg haben wir das Lied Sacco e Vanzetti auf deutsch, englisch , französisch und türkisch gesungen. In dem Lied geht es um zwei Anarchisten und Gewerkschafter, die 1927 in den USA nach einem Schauprozess hingerichtet wurden.
(mehr…)