Actionskills für Gipfelstürmer_Innen

03.05.2015, ab 11 Uhr im AZ Mülheim

Im kommenden Juni wird auf Schloss Elmau in Bayern der G7-Gipfel stattfinden. Die G7-Proteste wurden bereits in der Vergangenheit durch massive Repressionen seitens der Staatsgewalt begleitet. Es ist einfach nicht erwünscht, wirksame Kritik an dem Gipfel zu äußern und diese öffentlich zur Schau zu stellen, denn Staat und Wirtschaft haben ein Interesse daran, ihre Macht zu sichern und auszubauen.
Wir lassen uns auch diesmal nicht davon beeindrucken, sondern gehen gemeinsam, solidarisch und selbstsicher gegen den Gipfel und das, wofür er steht, vor.. Für das Gelingen von potenziellen Aktionen und Protesten ist es wichtig, einen Raum für eine gute Vorbereitung, einen guten Erfahrungsaustausch und Techniken zu schaffen und zu diskutieren. Darüber hinaus soll es auch darum gehen, ein Bewusstsein für die eigenen und individuellen Grenzen zu schaffen, um mit schwierigen Demosituationen umgehen zu können. Denn manchmal passieren Dinge, die schwer zu bewältigen sind.
Vorbereitung ist die halbe Miete. Deshalb brauchen wir einen solchen Workshop, um uns im Vorfeld der Proteste vorzubereiten und im Rahmen dieses Programms gemeinsam die Voraussetzung zu schaffen, aktiv und selbstbewusst um Schloss Elmau und auch zu anderen Gelegenheiten zu agieren und Ziele zu verfolgen. Es wird folgende Workshops geben:

WS1: Erste Hilfe ( 12-15 Uhr )
Demonstrationen können auch körperlich gefährlich werden – es kann immer wieder zu Verletzungen kommen. Umso besser, wenn Du Deinen Mitdemonstrant*innen Hilfe bieten kannst.

WS2: Transpimalen ( Ab 12 Uhr )
Wir wollen direkt in Aktion treten und mit allen, die Lust haben auf einen entspannten Nachmittag , ohne Druck kreativ Transpis (Transparente) malen. Farbe, Stoff, Pinsel und co. stehen zur Verfügung. Nun fehlt nur noch eure Kreativität.
Ende offen – bis wir fertig sind!

WS3: Rechtliches / Antirepression mit der Roten Hilfe Dortmund-Bochum ( 15:50 bis 17:20 Uhr )
Bei der Vorbereitung auf Blockaden, Demos und Protestcamps geht die Vorbereitung auf die GeSa oft unter und das kann auch zu Panik-Reaktionen führen. Denn um von der Polizei für kurze oder längere Zeit festgesetzt zu werden, braucht es bei Demos nicht viel, wie die Erfahrung gezeigt hat: Treffen kann es jede Person, die an den Aktionen in egal welcher Form teilnimmt. Die Rote Hilfe Ortsgruppe Bochum-Dortmund möchte mit einer Infoveranstaltung mit anschließender Fragerunde eine Gelegenheit bieten, sich auf die Aktionen und ihre möglichen Konsequenzen vorzubereiten. Dabei sollen Fragen geklärt werden wie: Was kann strafrechtlich auf mich zukommen? Wie rufe ich am besten beim EA an? Was kann in der GeSa auf mich zukommen und was mache ich, wenn ich wieder draußen bin? See you on the streets!

WS4: Actiontraining mit Skills for Action ( 12-15 Uhr )
Hier wird es um die Bedeutung des Zivilen Ungehorsams gehen und welche Rolle dieser bei potenziellen Aktionen spielt. Ein wichtiges Instrument sind verschiedene Blockadetechniken, die wir, im Kontext zu G7 gemeinsam mit euch üben wollen. Entscheidungsfindung, Konsens und Bezugsgruppenfindung werden ebenfalls knapp behandelt.

WS5: Umgang mit Traumata ( 15:50-17:50 Uhr )
Wer Widerstand leistet, ist zwangsläufig mit Repression konfrontiert. Prügelorgien martialisch uniformierter Robo-Cops, Gas- und Wasserwerfereinsätze, Festnahmen etc. hinterlassen nicht nur körperliche Verletzungen und juristische Folgen bei uns.
Diese Art der Repression und natürlich auch die Auseinandersetzungen mit Nazis hinterlassen auch Spuren an unserer Psyche. Traumatische Gewalterfahrungen, Bedrohungsszenarien oder Dauerstress auf Camps führen dazu, dass Menschen sich aus unseren Zusammenhängen zurückziehen und ganze Szenen zusammenbrechen.
Während Demosanis und EAs schon lange Teil der Antirepressionsstruktur sind, mangelte es an psychologischer Erste Hilfe/Beratung von AktivistInnen für AktivistInnen.
Wir von der Gruppe “Out of Action-West” (outofaction-west@riseup.net) wollen in einem Vortrag über die Mechanismen und Folgen traumatischer Erfahrungen berichten und Ansätze für hilfreiche Umgehensweisen miteinander vorstellen bzw. diskutieren. In Kleingruppenarbeit können wir uns dann an einigen Fragestellungen über persönliche Herangehensweisen austauschen.

Wir freuen uns, euch am 03.05.2015, ab 11 Uhr im AZ Mülheim bei Heiß- und Kaltgetränken begrüßen zukönnen, um uns gemeinsam auf die Aktionen, rund um den G7-Gipfel im Juni vorbereiten können!
Bringt vegane Leckereien zum Grillen mit. Wir wollen gegen 18 Uhr die Grillsaison eröffnen.

Alle weiteren Infos zur Kampagne auf unserer Microsite: G7-Proteste