Duisburg, Vortrag: 5 Stunden sind genug!

23. April 2015 Do.: 5 Stunden sind genug! Vortrag von Darwin Dante im Syntopia, Duisburg ab 19.00 Uhr.

Es ist eine Dummheit, unter den bestehenden Lebens- und Arbeitsbedingungen mehr zu arbeiten als notwendig!

Wöchentlich 50-60 Stunden dem Geld nachzujagen, obwohl für den eigenen Lebensunterhalt 5 Stunden pro Woche vollauf genügen würden, grenzt an Wahnsinn. 5 Stunden Arbeit pro Woche reichen aus, um in genau dem gleichen Wohlstand zu leben, wie er heute (1990) in der BRD üblich ist! Doch wir arbeiten, tariflich durch die christlich-sozialdemokratischen Gewerkschaften abgesegnet, 40 Stunden pro Woche, ohne daß für uns selbst aus den 35 Stunden Mehrarbeit pro Woche ein sichtbarer Eigennutz entsteht.

Da ich selbst nicht mehr bereit bin, mein Leben der allgemeinen Verschwendung der 40-Stunden-Woche hinzugeben, schreibe ich dieses Buch mit dem Ziel, den unangenehmen Seiten meiner eigenen Lebenssituation – durch die Aufklärung der Allgemeinheit – Abhilfe zu verschaffen. Denn nur durch ein gemeinsames Vorgehen und einer allgemeinen Einsicht in die Zusammenhänge der Güterwirtschaft kann dem Unfug der 40-Stunden-Woche und seiner umweltzerstörenden Wirkung Einhalt geboten werden. Erst in dieser Folge ist eine dauerhafte Verringerung der Arbeitszeit auf 5 Stunden pro Woche möglich, in der nicht nur die Lebensqualität der Allgemeinheit erheblich zunehmen wird, sondern auch meine!

Sie meinen, der Mensch ist nicht reif für eine 5-Stunden-Woche?
In einer Welt, in der der Egoismus des Menschen als die Ursache allen
Übels verschrieen ist, wäre es eine Dummheit anzunehmen, daß die Menschen eine 40-Stunden-Woche einer 5-Stunden-Arbeitswoche vorziehen!
Oder meinen Sie, die Allgemeinheit arbeitet freiwillig 40 Stunden pro Wo-
che, wenn sie in einer 5-Stunden-Woche ihren größtmöglichen Vorteil zu erkennen beginnt?
Ich für meinen Teil besitze großes Vertrauen in den Egoismus des Men-
schen, wenn nur die Bildung der Allgemeinheit und ihr Bewußtsein für ihren größtmöglichen Eigennutz im Gemeinschaftsvorteil zunimmt und die Menschen diesen auszuschöpfen beginnen!

Ich erwarte also von niemanden, daß er in Demut fällt und sich in eine äscherne Mönchskutte hüllt, wenn er dieses Buch gelesen hat.
Im Gegenteil.
Das einzige, was wir tun müssen, um die 5-Stunden-Woche zu verwirklichen, ist, darüber nachzudenken, wie wir die Vorstellungen zu der von mir beschriebenen Zukunftsgesellschaft möglichst vielen Menschen aus unserem Freundes und Bekanntenkreis nahebringen, so daß uns Utopia in einem friedlichen und konstruktiven Akt schneller zufallen kann, als wir es uns in unseren kühnsten
Träumen vorzustellen wagen.

(Darwin Dante)

Vortrag im Rahmen der Anarchistischen Mai Kampagne mehr Infos: http://1maidortmund.noblogs.org/