Archiv für Oktober 2015

Türkei, Ankara: Beerdigung des Anarcho-Syndikalisten Ali Kitapçı

Die für den 10. Oktober 2015 geplante Friedensdemonstration in Ankara, welche von den landesweiten Gewerkschaften organisiert wurde (DİSK, KESK, TMMOB und TTB) [Konföderation der Revolutionären Arbeitergewerkschaften der Türkei, Konföderation der im öffentlichen Dienst beschäftigten Arbeiter, Vereinigung der Ingenieurs- und Architektenkammern und Vereinigung der türkischen Ärzte], konnte aufgrund eines Bombenanschlags nicht durchgeführt werden. Die zwei aufeinander folgenden Detonationen töteten 128 Menschen und verletzten mehr als 500 Menschen. Dieses grauenhafte Ereignis, welches den höchsten Verlust menschlichen Lebens in einem derartigen Vorfall, in der Geschichte der Türkei, darstellt, ereignete sich genau einen Tag vor der erwarteten Erklärung einer Waffenruhe durch die PKK/KCK.
(mehr…)

Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr organisiert sich in der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen


Tranzpi der AFRR am 22.12.2012 bei der Anarchistischen Demo des A-Netz Südwest in Mannheim

Endlich ist es soweit:
Nachdem wir schon seit längerem mal mehr, mal weniger intensiv zusammenarbeiten und es durch Einzelmitgliedschaften bereits Überschneidungen gab, können wir jetzt voller Freude offiziell bekannt geben, dass die Anarchistische Föderation Rhein-Ruhr der Föderation deutschsprachiger Anarchist_Innen am 16.10.2015 geschlossen beigetreten ist.
(mehr…)

Japan: Anarchistischer Kongress zum 70 Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima


Foto von einem früheren Kongress in den späten 1980 Jahren.

Vor 70 Jahren am 6. August 1945 warf die “United States Army Air Force” die erste militärisch eingesetzte Atombombe auf Hiroshima. 20.000 bis 90.000 Menschen starben alleine unmittelbar durch die Explosion. Drei Tage später wurde eine weitere Atombombe auf Nagasaki abgeworfen, woraufhin Japan kapitulierte. An den Spätfolgen durch die radioaktive Strahlenbelastung leiden die Menschen bis heute. Am 6. August fand aufgrunddessen ein von der “Asscociation for Anarchism Studies of Hiroshima” organisierter Kongress (wie jedes Jahr seit 1985) mit internationalen Gästen aus Deutschland, Australien, Brazilien und den Philippinen statt. Dieses Jahr gab es auch eine Demonstration mit Kundgebung und eine Führung zum Ort der Explosion. Die Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr konnte leider nicht an dem Kongress teilnehmen, weswegen wir eine Videobotschaft an die Teilnehmer*innen schickten in der wir einige Fragen der Genoss*innen aus Japan an uns beantworteten. Daraus erstellten die Genoss*innen aus Japan wiedrum eine PDF-Präsentation über die AFRR.

Heute wie vor 70 Jahren – Krieg dem Krieg – für die soziale Revolution!

01.11: Gründungstreffen einer anarchistischen Gruppe Bochum

Die Bürgermeister*innenwahlen in Bochum sind vorbei. Was haben sie uns gezeigt? 67% der Wahlberechtigten glauben anscheinend, dass Wahlen bedeutungslos sind und nichts ändern. Wir glauben das auch. Es wird Zeit daraus Konsequenzen zu ziehen! Das Ankreuzen irgendeines Namens auf einem Zettel ändert nichts, deshalb werden wir jetzt gemeinsam anfangen zu handeln. Die Idee einer freien Gesellschaft wollen wir aus den kleinen versteckten Orten am Rand der Gesellschaft herausgetragen und praktische Alternativen zum Kapitalismus aufbauen. Um eine gemeinsame Struktur für anarchistische Kämpfe zu bieten, wollen wir in Bochum eine anarchistischen Stadtgruppe gründen. Von dieser Gruppe ausgehend wollen wir ein breites Netzwerk aufbauen. Denn auf dem anarchistischen Organisierungstreffen haben wir nicht nur festgestellt, dass es viele motivierte Menschen gibt, die an verschiedenen Themen arbeiten wollen. Es gibt auch bereits Gruppen und Projekte, die selbstorganisiert an einer anderen Welt arbeiten.
(mehr…)

Krefeld: Die gefährlichste Frau Amerikas: Emma Goldman

Veranstalterin: Anarchistische Gruppe Krefeld

Vortrag mit Diskussion – Freitag, 16. Oktober um 19.00 Uhr, im 35 Blumen, Blumenstrasse 35!
(mehr…)

Do, Buchvorstellung: Lilly Lent, Andrea Trumann: Kritik des Staatsfeminismus. Oder: Kinder, Küche, Kapitalismus.

Buchvorstellung und Diskussion mit den Autorinnen
Freitag, 30. Oktober, 20 Uhr
Taranta Babu, Humboldtstraße 44, 44137 Dortmund
veranstaltet von der Anarchistischen Gruppe Dortmund
agdo.blogsport.eu ● agdo@riseup.net
(mehr…)

Oberhausen: Anarchismus Einführungsvortrag am 27. Oktober



Wenn du etwas Beliebiges verändern könntest, was wäre es? Würdest du für den Rest deines Lebens Urlaub machen? Dafür sorgen, dass fossile Brennstoffe aufhören Klimawandel zu verursachen? Dir ethisch vertretbare Banken und Politiker_innen wünschen? Jedenfalls wäre sicherlich nichts unrealistischer, als alles so zu belassen wie es ist, und andere Resultate zu erwarten.

In unseren privaten finanziellen und emotionalen Kämpfen spiegeln sich globale Unruhen und Katastrophen wider. Wir könnten all unsere Zeit darauf verwenden, ein Feuer nach dem anderen zu löschen, aber sie haben alle die selbe Ursache. Stückweise zu reformieren wird nichts in Ordnung bringen: Wir müssen alles, entsprechend einer anderen Logik, überdenken.

Der Vortrag soll auch Anlauf bieten für alle, die an einer anarchistischen Organisierung in Oberhausen Interesse haben.

27. Oktober 2015 um 19 Uhr im Druckluft (Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen)