Archiv für Februar 2016

27.02. Krefeld, Umsonstbörse mit Film und Essen

Wir laden euch ein, zu einem gemütlichen Nachmittag mit Umsonst-Flohmarkt am 27.02. ab 14.00 Uhr im „35Blumen (Blumenstrasse 35)“ in Krefeld.
Bringe mit, was du abgeben willst und nimm mit, was du möchtest.

Es erwartet dich:
- Der Umsonst Flohmarkt
- Essen (gegen Spende)
- der Film „Der Ruf nach Freiheit“ (im Anschluss ab ca. 18 Uhr)
- ein kleiner anarchistischer Info-Tisch
- gemütliches Beisammensein, Diskutieren und Kennenlernen

Facebook Veranstaltung

Eröffnung des anarchistischen Zentrums Dortmund – 18. März

Plakat zur Eröffnung

Mehr Infos: blackpigeon.blogsport.eu

Zwar gab es in der Nacht vom 15. auf den 16. März wieder einen Anschlag auf das Buch- und Kulturzentrum, bei dem zwei Scheiben von Steinen getroffen wurden, die Eröffnung wird aber planmäßig stattfinden. Auch die für 19Uhr ankekündigte Kundgebung der Nazis in der Nähe des Ladens ändert nichts an der Tatsache, dass wir am 18.März feiern werden! Kommt ab 14Uhr zum „Black Pigeon“ ins Dortmunder Hafenviertel, Scharnhorststraße 50 !

Termine der AG Krefeld Feb/März

Krefeld_Termine_Feb_16_1

Krefeld_Termine_Feb_16_2

(mehr…)

Fr. 26. Februar: Schwarzer Tresen, Witten

Emma Goldman -- mugshot from Chicago, Sept 10, 1901

Dass die Wahrheit auch gelebt werden muss – Emma Goldman und der Anarchismus

Emma Goldman hinterließ ihren einmaligen Reichtum an gelebter Erfahrung und Theorie. Nicht bloß als Zuschauerin, sondern als scharfe Beobachterin und kämpferische Anarchistin bewegte Goldman sich in einer Zeit, als Europa, Asien und Amerika von Wellen der Revolution und Reaktion erschüttert wurden. Ihr Leben zwischen diesen Zentren war immer wieder eines auf der Flucht: vor antisemitischen Pogromen, vor politischer Verfolgung und staatlichem Terror. Die Erfahrungen in den Kämpfen der US-amerikanischen TextilarbeiterInnen brachten Goldman zu ihren Vorstellungen vom freiheitlichen Sozialismus, und entsprechend wurde sie zur bekannten Aktivistin und Agitatorin der ArbeiterInnenbewegung. Später verlagerte Goldman ihren Schwerpunkt auf andere Kampffelder. Befreiende Momente suchte sie nicht in Parteien und auch nicht in der Masse, sondern im kreativen Potential, das erst noch von den gemeinschaftlich handelnden Individuen zu erschaffen ist.

Ihre provozierenden Thesen werden vorgestellt, im Zusammenhang mit Goldmans Biographie. Denn ihr Leben folgte dem von ihr selbst formulierten Grundsatz, „dass die Wahrheit, wenn sie einmal erkannt wurde, auch gelebt werden muss und ihr Wesen nicht nur theoretisiert werden darf“.

, mit Essen

(mehr…)

Beitrittserklärung der Schwarzen Ruhr Uni Bochum

Aufkleber

Am 29. Januar 2016 sind wir der Anarchistischen Föderation Rhein/Ruhr (AFRR) und damit auch der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) beigetreten.

Den Anarchismus im Ruhrgebiet vorantreiben

Die Ausgangslage für Vernetzung und Förderierung im Gebiet Rhein/Ruhr sind günstig. Städte wie Dortmund und Bochum sind mit der Bahn nur 10 Minuten von einander entfernt, viele Menschen leben in einer Stadt und arbeiten oder studieren in einer anderen Stadt, während es in den Städten verschiedene Ausgangssituationen, Ansätze und Akteure für anarchistische Organisierung gibt. Wir haben in der Vergangenheit bereits mit der AFRR und ihren Gruppen kooperiert, z. B. bei der gemeinsamen Organisierung einer anarchistischen 1.-Mai-Demo im letzten Jahr und immer wieder Kontakte genknüpft. Die anarchistische Bewegung ist in den letzten Jahren in dieser Region langsam gewachsen. Deshalb wollen wir nun mit unseren Nachbar*innen in organisierter Form dort weiter ansetzen.
(mehr…)

Anarchistischer Dokumentarfilm Projekt-A vom 11.-17. Februar im Dortmunder Kino!

Plakat des Films

Der neue Anarchistische Dokumentarfilm „Projekt A“ wird in Dortmund vom 11.-17. Februar immer ab 21.00 Uhr im regulären Abendprogramm des Roxy Kinos (Münsterstraße 95) zu sehen sein. Je nach Kapazität wird es vor Ort jeden Abend auch einen Anarchistischen Infotisch geben! Mehr Infos zum Film: www.projekta-film.net Schaut rein: