Archiv für April 2016

Bochum: Solidarität mit Streikenden

Am 26. und 27.04. gab es in NRW Streiks im Nahverkehr und im öffentlichen Dienst. Zur zentralen Demonstration und Kundgebung in Bochum kamen mehrere tausend Menschen. Die Anarchistische Gruppe Bochum unterstütze den Streik durch ihre Teilnahme an der Demonstration wo rund 500 Flyer verteilt wurden und das ein oder andere Gespräch mit Streikenden geführt wurde. Die meisten reagierten mit Gleichgültigkeit auf unsere Unterstützung. Es gab allerdings auch viele positive Reaktionen. Leider blieben auch ein paar negative Kommentare nicht aus.
Jeder Streik egal wie zahm er auch sein mag ist erst einmal in Schritt in die richtige Richtung!

Den Kapitalismus aus dem Gleis werfen:
Gegen die Spaltung der Arbeitenden!
Solidarität-Streik-Widerstand

Kommt am 1.Mai zu unserem antikapitalistischen Block auf der DGB-Demo! Start ist um 10:15Uhr am Bergbaumuseum in Bochum. Zugtreffpunkt aus Dortmund: 9.30 Nordausgang HBF vor Cinestar

Quelle und weitere Bilder: Anarchistische Gruppe Bochum

1. Mai: Am anarchistischen Kampftag auf die Straße – gegen Vergessen und Faschismus

Anarchistische 1.Mai Demo 2015 in Dortmund

Eine kurze Übersicht

Der 1. Mai steht wieder einmal vor der Tür und es ist einiges los in Bochum.Bereits am Vorabend gibt es eine revolutionäre Vorabenddemo, das finden wir gut. Den Aufruf zur Demo findet ihr hier .
Wir selber organisieren am 1. Mai einen antikapitalistischen Block auf der DGB-Demo . Treffpunkt ist um 10.15 Uhr vor dem Bergbaumuseum. Danach, um 14.00 Uhr, wollen die Nazis der NPD durch Bochum marschieren und wir werden versuchen, den Widerstand dagegen zu unterstützen.

Die Geschichte des 1. Mai

Der erste Mai ist Kampftag der anarchistischen Bewegung. 1886 in Chicago wurde acht Anarchisten der Prozess gemacht, weil ihnen vorgeworfen wurde eine Bombe auf die Polizei geworfen zu haben. Die Genoss*innen hatten sich zuvor an den um den 1. Mai stattfinden Streiks und Aufständen beteiligt.

Der DGB Hand in Hand mit Feind*innen der Freiheit: Polizei und Staat

Das Gerichtsverfahren führte zum Tod von fünf von ihnen. Einer tötete sich selbst, vier wurden vom amerikanischen Staat hingerichtet. Während der Aufstände und Streiks um den 1. Mai wurden außerdem mindestens ein Dutzend Arbeiter*innen von der Polizei getötet.
Heute läuft die Polizei in den Demos des DGB mit. Für uns ist dies ein Missbrauch der Geschichte des 1. Mai. Die Polizei wird immer Gegnerin der freiheitlichen (Arbeiter*innen-) Bewegungen sein! Auch dass Bürgermeister*innen und dieses Jahr in Bochum die Ministerpräsidentin von NRW auf den 1- Mai Demos des DGB reden, ist abscheulich. Der Staat hat immer wieder die antiautoritäre Arbeiter*innenbewegung zerschlagen und unzählige unserer Genoss*innen ermordet.

Keinen Fußbreit der NPD – die Nazis aufhalten

Neben dem DGB will auch die NPD durch die Bochumer Straßen laufen. Gerade angesichts des anwachsenden Rassismus und Nationalismus hoffen wir, dass ihr Aufmarsch scheitern wird.
Wir haben zu unserem Block vor dem Bekanntwerden des Nazis-Aufmarsches aufgerufen und werden uns von den Nazis nicht diktieren lassen was wir an diesem Tag tun. Nach der Demo ist aber auch noch genug Zeit, um gegen den Nazi-Aufmarsch aktiv zu werden. In Deutschland ist der 1- Mai während des Nationalsozialismus zum Feiertag, dem „Tag der Arbeit“, gemacht und zugleich die Arbeiter*innenbewegung zerschlagen worden, deshalb beteiligt euch nach dem Block an den Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch!

Make Anarchism a Threat again – für eine kämpferische Zukunft

Es ist nicht nur das Gedenken wegen dem wir am 1. Mai auf die Straße gehen. Wir sind erfüllt von einem unzerstörlichen Begehren nach Freiheit. Wir wollen die Bestimmung über unsere Leben und ein Ende jeder Herrschaft. In einer Zeit wo die Geschichte an ihr Ende gelangt zu sein scheint und auch viele Linke es nicht wagen, dass Wort Revolution in den Mund zu nehmen, schreien wir es kämpferisch heraus: Hurrah for Anarchy!

Entreißen wir dem DGB das Gedenken! Halten wir die Nazis auf!
Kommt um 10.15 Uhr zum antikapitalistischen Block vorm Bergbaumuseum!

Quelle: Schwarze Ruhr Uni Bochum

1. Mai 2016 in NRW

einsmai

  • Revolutionäre Walpurgisnachtdemo (30.04.) – Bochum Hbf – Start: 19:30 Uhr – Zugtreffpunkt aus Dortmund: 18:50 Uhr Hbf Nordausgang vor Cinestar – Mehr Infos: antifabochum.noblogs.org
  • Antikapitalistischer Block auf der DGB Demo in Bochum (01.05.) – vor dem Bergbaumuseum – Start: 10:15 Uhr – Zugtreffpunkt aus Dortmund: 9.30 Nordausgang Hbf vor Cinestar – Mehr Infos: agbo.blogsport.eu
  • Widerstand gegen den NPD Aufmarsch in Bochum (01.05.) – nach dem antikapitalistischen Block – Mehr Infos: antifabochum.noblogs.org
  • Autonome 1. Mai Demo in Wuppertal (30 Jahre!) – 14:00 Uhr Platz der Republik – Mehr Infos: autonomer1mai.noblogs.org
  • Libertäre 1. Mai Demo in Bonn – 14:00 Uhr am Kaiserplatz, 16:00 libertäres Straßenfest am Frankenbad – Mehr Infos: linksunten.indymedia.org
  • Duisburg: 11 Uhr: FAU-Block / Schwarz-Roter-Block auf der 1. Mai Demo in Duisburg. Start: 11 Uhr, Amtsgerichtsvorplatz Hamborn (Haltestelle: Hamborn Rathaus). Ab 12 Uhr: FAU-Stand am Eingang zum 1. Mai Fest im Landschaftspark. – Mehr Infos: duisburg.fau.org

Übersicht anderer Veranstaltungen in Deutschland: fda-ifa.org

(mehr…)

[Bo]Anarchistisches Kennenlerntreffen an der Ruhr-Uni

Ihr hab Lust andere freiheitlich gesinnte Menschen an der Ruhr-Uni und in Bochum kennenzulernen? In unserer Gesellschaft sind wir mit unseren freiheitlichen Einstellungen oft vereinzelt. Dabei ist gerade der Austausch mit anderen Menschen und die gegenseitige Solidarität wichtig, um den Verhältnissen etwas entgegenzusetzen. Ihr wollt nicht mehr allein mit euren Vorstellungen von einem freien Leben und euren Kämpfen sein? Dann kommt zum anarchistischen Kennlerntreffen an der Ruhr-Uni am 04.05 um 18.00 Uhr vor der Cafeteria von GB.
(mehr…)

Alternativer Erstirundgang und Alternative Semesterstart-Party

Ersti-Rundgang

Es ist mal wieder Semesteranfang an der Ruhr-Uni. Das bedeutet aber nicht nur wieder vermehrten Lernstress, sondern auch eine Menge an Widerstand…
(mehr…)

[Do] 13.04. Vortrag: Anarchismus in Chile

Obgleich der Anarchismus – und seine Vielfalt – heute als jugendliches und ein wenig exotisches Phänomen im Kontext der traditionellen und jahrzehntelang vom Marxismus dominierten Linken erscheinen mag, verfügt er über eine reichhaltige Geschichte in den sozialen Bewegungen in Chile. Sie geht auch die letzten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts zurück und reicht bis zur heutigen zeit. Im Vortrag möchten wir versuchen, diesen geschichtlichen Werdegang zusammenzutragen und seine Strömungen und Problematiken in der Gegenwart darzustellen.

Je nach Wunsch kann es einen stärkeren Fokus auf den Anarchismus und die (ökologischen) Landkämpfe und feministische Themen geben, einschließlich einer geschichtlichen Darstellung, einem Fokus auf indigene Frauen und aus dem ruralen Raum sowie auf aktuelle feministische Bewegungen.

Ein Mensch aus der Anarchistischen Bewegung Chiles berichtet! Die Veranstaltung ist organisiert von der Anarchistischen Gruppe Dortmund und Teil einer Rundreise der FdA/IFA.

13.04. ab 19.00 Uhr im Anarchistischen Buch- und Kulturzentrum – Black Pigeon(Scharnhorststr. 50, 44147 Dortmund)

Vortrag über die NATO – als Audio

Am 26.03. hat die Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr ihren Vortrag zur Nato im Black Pigeon gehalten, dass ganze ist circa 1:50 Stunde lang. Die Diskussion am Ende ist stark verkürzt, da sie vom eigentlichen Thema abgewichen ist.

(mehr…)