Vortrag in Dortmund: TTIP-eine ungekürzte Kapitalismuskritik

TTIP ist in vieler Munde:
Die Regierungsparteien stellen es als Investition und Arbeitswunder dar, auch die Opposition ist in Teilen nicht abgeneigt.
Verschwörungstheoretiker*innen sind prinzipiell dagegen; weil USA, Pegida und Co befürchten wie immer den Untergang des Abendlandes, selbst Donald Trump Wettert dagegen.
Doch was bedeutet TTIP in der Konsequenz für Linke, abgesehen von der grundlegenden Ablehnung des Kapitalismus?
Es geht um die Auswirkungen von TTIP und Ceta auf verschiedene Bereiche wie Lebensmittelstandards, Arbeitssicherheut und Gewerkschaftsrecht.
Außerdem wird ein Einblick in das System von Schiedsgerichten gegeben und aufgezeigt, wie auch Deutschland versucht, Freihandelsabkommen durchzuboxen.

Am 10. September ab 15.00 Uhr im Anarchistischen Buch- und Kulturzentrum – Black Pigeon. Eine Veranstaltung der Anarchistischen Gruppe Dortmund

Am 17. September wird es einen anarchistischen Block auf der Demonstration gegen TTIP & CETA in Köln geben, mehr dazu hier: http://agdo.blogsport.eu/2016/08/19/aufruf-zum-anarchistischen-block-auf-der-ttip-demo-in-koeln-am-17-september/