Eindrücke vom Stand der Anarchistischen Gruppe Krefeld auf dem Fest ohne Grenzen