Video: Unangemeldete Gedenkkundgebung zum 13. Todestag von Thomas Schulz

Am 28. März gedachten bis zu 20 Antifaschist*innen dem vor 13 Jahren ermordeten Thomas Schulz mit einer unangemeldeten Kundgebung an der U-Bahn Station Kampstraße.

Schulz, den seine Freunde „Schmuddel“ nannten, wurde 2005 am Gleis der Ubahnhaltestelle von Sven Kahlin, einem Neonazi aus dem Umfeld der Skinheadfront Dortmund-Dorstfeld, erstochen. Schmuddel hatte den Nazi-Skinhead wegen rechter Parolen zur Rede gestellt, in dem darauf folgenden Streit stach dieser zu.

Antifaschist*innen erinnern seit 2005 jährlich an den Emordeten. Nachdem 10 Jahre lang Demonstrationen stattfanden, hat sich das Gedenken in den letzten Jahren an den Tatort verlagert.

Unangemeldete Gedenkkundgebung zum 13. Todestag von Thomas Schulz from AFRR on Vimeo.


0 Antworten auf „Video: Unangemeldete Gedenkkundgebung zum 13. Todestag von Thomas Schulz“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× neun = siebenundzwanzig