Archiv für März 2018

Krefeld: Lob des Bilderverbots

Nach Utopia

Vortrag und Diskussion
Samstag 10. März
16:00
H5, Krefeld

Das Judentum stellt nicht nur eine besondere der vorderasiatischen Stammesreligionen dar, sondern durch die Entwicklung JHWHs zum abstrakten Eingott eine grundsätzliche Wende im Konzept des Göttlichen. Anstatt einfach das Ebenbild eines weltlichen Monarchen zu konstruieren, wurde Gott als wirkendes Prinzip von außerhalb der Welt gedacht. So wirkt Gott zwar im Diesseits, ist jedoch nicht an diesseitige Form gebunden. Das Göttliche insofern aus der Welt zu schaffen, ist somit Produkt der Religion selbst. Ihre angemessene kulturelle Form findet sie in jenem Bilderverbot, das sich auf das Jenseitige bezieht, einschließlich der Unbenennbarkeit Gottes. Judentum und Christentum, die einen aus dem Jenseitigen abgeleiteten Messianismus vertreten, hoffen damit jedoch auf die Versöhnung des Menschlichen mit dem Göttlichen.

(mehr…)

Köln, Feminismus: Vorträge, Workshops & Diskussionen

In den nächsten Tagen gibt es wieder mehrere feministische Veranstaltungen, zu denen wir euch gerne einladen:

9. März: Vortrag zu „Geschlechterkonstruktionen in der extremen Rechten“ in der Ludolf Camphausen Str. 36, ab 19Uhr wird es Essen geben, ab 19:30 beginnt die Veranstaltung

10. März: Gemeinsame Anreise nach Düsseldorf zur Demo am Frauenkampftag.

Treffpunkt ist um 12:45 vor dem Eingang auf der Seite des Doms. Unser Zug fährt um 13:07 ab Gleis 9, sodass wir pünktlich zum Beginn der Demonstration in Düsseldorf sind.

Anschließend veranstalten wir noch einen Workshop zu „Geschlecht und Antifeminismus als Kitt rechtsextremer und rechtspopulistischer Mobilisierungen“ mit Rachel Spicker im AZ Köln, Luxemburger Straße 93. Wir fangen ab 18:30 an, Essen gibt es während des Workshops.

Vortrag und Workshop finden im Rahmen der Vortragsreihe A2F zusammen mit about:fem statt, unterstützt vom Stavv der Uni Köln.
(mehr…)

Seminarwochenende zum Umgang mit sexualisierter Gewalt in herrschaftskritischen Großorganisationen

Vom 23-25.03.2018 findet unser Seminarwochenende statt. Wir laden alle herzlich ein an diesem Wochenende teilzunehmen.Los geht’s am 23.03.2018 um 17 Uhr im Black Pigeon Dortmund. Enden werden wir vorraussichtlich Sonntags gegen 19 Uhr.

An diesem Wochenende erwartet dich eine spannende Auseinandersetzung mit Erscheinungsformen, Ebenen und Folgen von Sexismus und sexualisierter Gewalt. Schwerpunktmäßig wollen wir uns jedoch ein universell anwendbares Konzept erarbeiten, dass dauerhaft Anwendung ihm Rahmen von größeren Organisationen finden kann. Dabei soll es vorallem um eine Kurzzeitbetreuung,Beratung und Unterstützung von Betroffenen sexualisierter Gewalt gehen. Euch erwarten außerdem spannende Vorträge zum Thema:

  • 1) Definitionsmacht mit Ann Wiesental
  • 2) Transformative Justive Ann Wiesental
  • 3) Community Acountabillity mit Schwarzer Ruhr Uni Bochum
  • 4) Saferspaces Konzept der AF Britain Anarchistische Kollektiv Köln
  • 5) Emma Goldman „Die gefährlichste Frau Amerikas mit Anarchistische Gruppe Krefeld
  • Bitte meldet euch bis zum 16.03.2018 unter afrr@riseup.net an. Wir setzen eine verbindliche Anmeldung über das ganze Wochenende voraus. Es ist nicht möglich nur an einem Teil des Wochenendes bei zu wohnen. Für Verpflegung und Schlafplätze kann gesorgt werden. Nur noch wenige Plätze frei.