Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Köln: Tag für Tag das Ganze hinterfragen

Beim strahlendem Sonnenschein wurde in Köln am letzten Wochenende das antifaschistischen Straßenfest Tag für Tag das Ganze hinterfragen gefeiert. Die Falken hatten das Fest an der Bottmühle organisiert und boten unter anderem Workshops zu Stolpersteinen und antirassistischem Feminismus. Das Anarchistische Kollektiv Köln und Fabzi waren mit einem gut besuchten Infotisch vor Ort, zudem gab es sehr leckere vegane Waffeln vom AKK. Die Erlöse des Festes fließen ausschließlich in antifaschistische Arbeit.

Sommer – Sonne – Antifa!

[Bild: Infotisch]

(mehr…)

Video von der Straßenmobilisierung gegen das Polizeigesetz NRW in Dortmund

In der letzten Zeit kam es zu diversen Aktivitäten, von Anarchist*innen aus Dortmund auf der Straße, gegen das neue Polizeigesetz NRW. Gegen Ende des Videos sind Aufnahmen von der Solidaritäts Demonstration für den Langen August vom 5.7. zu sehen welcher Tags zuvor von der Polizei geratzt wurde. Hintergründe dazu gibts hier.

Hier der Aufruf der anarchistischen Gruppe Dortmund gegen das Polizeigesetz!

Also dann auf nach Düsseldorf zur Großdemonstration am 7.7. hinein in den anarchistischen und antiautoritären Block! Zugtreffpunkt aus Dortmund 11.20 Uhr Bahnhof Nordausgang vorm Cinestar!

Sommerfest vom Alibi in Essen

Sommerfest vom Alibi in Essen from AFRR on Vimeo.

Eindrücke vom bunten Sommerfest des sozialen Zentrums Alibi in Essen am 16. Juni, inklusive Infostand der anarchistischen Föderation Rhein/Ruhr zusammen mit der Initiative für eine anarchistische Gruppe in Essen. Die beiden Bands die ihr im Video seht heißen Inclusion 4 real und Musskatnuss. Über den Tag verteilt kamen viele Menschen auch aus der Nachbarschaft zum Sommerfest.

Kommt am 8.7. ab 15 Uhr ins Alibi, Holzstraße 12 zum zweiten anarchistischen Organisierungstreffen für Essen!

Kuba: Anarchist*innen eröffnen ABRA (Soziales Zentrum & Anarchistische Bibliothek) in Havanna

Soli-Foto zur Eröffnung

Im Jahr 2016 haben wir uns als FdA an einer Spendenkampagne beteiligt, die zum Ziel hatte, Geld für den Kauf eines Gebäudes in Kuba zusammenzubekommen. Die Föderation leistete schließlich einen bedeutenden Beitrag dazu.

Nachdem den Genoss*innen in Kuba der Kauf eines Objekts in der Hauptstadt Havanna gelang, ist es nun (am Samstag, 5.5.2018) endlich soweit: Das Zentrum ABRA (Soziales Zentrum und Libertäre Bibliothek) öffnet feierlich seine Tore. Die Genoss*innen vor Ort bitten um größtmögliche Verbreitung, ein Wunsch, dem wir nur allzugerne nachkommen. Und wir rufen euch auf, es uns gleichzutun.

(mehr…)

Video: 500 Menschen demonstrieren am Newroz durch Dortmund

Video: 500 Menschen demonstrieren am Newroz durch Dortmund from AFRR on Vimeo.

Am 21.3. nahmen circa 500 Menschen an einer Bündnis Demonstration der Initiative “Solidarität mit Afrin Dortmund” teil. Es war einer der größten Mobilisierungen seit dem Angriff durch das türkische Regime auf Afrin. Die Bullen hielten sich verhältnismäßig zurück, obwohl sie natürlich, wie bei jeder kurdisch mitgeprägten Demo mit ihren Muskeln spielten, in dem sie im Vorfeld Fahnen kontrollierte, eine Pferdestaffel einsetze die uns die ganze Zeit über begleitete zusätzlich wurden wir ohne konkreten Anlass mit Handkameras und einer großen Wagenkamera abgefilmt. Als anarchistische Gruppe Dortmund hatten wir gemeinsam mit unseren Freund*innen der Autonomen Antifa 170 und weiteren versucht das antiautoritäre Spektrum zu der Demonstration zu mobilisieren. Das ist uns für die kürze der Zeit und inmitten der Woche auch sehr gut gelungen. Generell gab es auf der Demonstration die größte “deutsche” Linksradikale und anarchistische Beteiligung seit den Angriffen auf Afrin in Dortmund. Am Rande der Demo gab es einzelne Provokationen von Grauen Wölfen, welche Ihr im Video und auf den Fotos bestaunen könnt. Unser Weg führte uns von der Reinoldikirche bis zum großen kurdischen Zentrum an der Bornstraße, wo wir den Abend gemeinsam mit einem großen Newroz Feuer, viel Essen und kulturellem Programm verbrachten. Natürlich wurde auch gemeinsam das Tanzbein geschwungen. Da in unseren Kreisen verhältnismäßig wenig getanzt wird außer vielleicht auf Elektro Partys oder Punk Konzerten. War es dann umso schöner das wir uns dann alle gemeinsam im GovendaKÎ wiederfanden, was für uns ein gelungener und schöner Abschluss des Tages war.

Ruhr-Uni Bochum – 24.01.2018: Anarchistisches Kennenlerntreffen

Auch dieses Mal gibt es wieder zwei Einladungen zu unserem Kennenlerntreffen.

Entschlossen in Richtung Revolution

Der Wunsch nach Veränderung

Würdest du dir ein anderes Zusammenleben wünschen, in dem du über dein Lernen, Lieben und Arbeiten entscheidest? Bist du für eine Welt, in der alle Menschen sich frei bewegen können? Träumst davon, dass niemand anderen gehorchen muss und alle Menschen gleichwertig sind? Angesichts des katastrophalen Kurses unserer Welt ist dies keine Utopie, sondern eine notwendige Veränderung, die sofort beginnen muss. Faschismus, Nationalismus, Klimawandel, Umweltzerstörung und Armut warten nicht und wie zahlreiche Klimakonferenzen und G-20-Gipfel gezeigt haben, werden die Probleme dieser Welt nicht von Politiker*innen oder Staaten beseitigt werden. Du entscheidest, ob du der utopischen Hoffnung anhängen willst Autoritäten würden unsere Probleme lösen oder selbst handelst, auch wenn das wie eine gewaltige Herausforderung erscheinen mag. (mehr…)

Ein Reisebericht zum Rettet die Wahlen Event für Stammwähler, Unentschlossene und Anarchisten!

Am 25. August waren wir von der anarchistischen Gruppe Dortmund zu Gast bei dem Rettet die Wahlen Event von Open Globe Bielefeld und vorallem der Band Unknown Skartist.

Doch was ist überhaubt diese „Rettet die Wahlen Initiative“?!

Unknown Skartist schreiben dazu:
„Wir machen uns Sorgen um unser politisches System: Einflüsse von Lobbys und Konzernen werden größer, populistische Stimmungsmache alltäglicher und konstruktive Diskussionen von Menschen unterschiedlicher Meinungen gleichzeitig seltener.“

und in ihrem Song „Rettet die Wahlen“ heißt es:

„Redet mit allen
Komplizen und Rivalen
Mitte und Radikalen –
Rettet die Wahlen!
Redet mit jedem, der
Redet mit jeder, die
keinen Bock mehr hat –
Auf Demokratie!“

Da wir Radikal sind, also Probleme von der Wurzel an versuchen zu lösen, sowie keinen Bock mehr auf Demokratie haben fühlten wir uns angsprochen und schrieben die Band an um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten. Einige Mails später wurden wir dann zu dem Rettet die Wahlen Festival in der Neuen Schmiede in Bielefeld eingeladen um an einer Worldcafe Diskussion teilzunehmen. Passenderweise hatte die Veranstaltung nun auch den Untertittel „ für Stammwähler, Unentschlossene und Anarchisten“.
(mehr…)