Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Bericht einer Anarchistin vom Wochenende im Hambacher Forst

[Foto: Aktivist_innen im Wald mit zwei Flaggen]

Passend zum Rodungsstopp bei der Hambacher Forst Besetzung veröffentlichen wir nun den ersten Teil eines Berichtes einer unserer Aktiven, welcher zuerst in der aktuellen Gaidao (https://fda-ifa.org/) erschienen ist. Lest mal rein der Bericht gibt einen guten Eindruck aus erster Hand über die Kämpfe die vor Ort stattfinden, auch wenn der Text zeitlich mittlerweile ein bisschen veraltet ist und einige erwähnte Orte in dem Text bereits geräumt sind.

Bericht einer Anarchistin vom Wochenende im Hambacher Forst

Aktivist*innen aus der anarchistischen Gruppe Dortmund (agdo) machten sich zusammen mit Freund*innen der antifaschistischen Tierbefreier*innen auf in den Hambacher Wald.

(mehr…)

Solibotschaft vom Infoladen Wuppertal an den Hambacher Forst

DEFEND HAMBI / SMASH RWE

Hambacher Forst bleibt!

Nach dem heutigen Tag ist für einige Menschen im Hambi eines klar: Die Räumung steht defintiv bevor.
7 Stunden Polizeieinsatz, 600 Beamt_innen, zwei Barrikaden wurden geräumt.
Unsere solidarischen Grüße gehen raus an all die Menschen, die auf Bäumen schlafen, an Autos und Bulldozer gekettet sind und sich für den Erhalt des Hambacher Forst einsetzen!
(mehr…)

Köln: Tag für Tag das Ganze hinterfragen

Beim strahlendem Sonnenschein wurde in Köln am letzten Wochenende das antifaschistischen Straßenfest Tag für Tag das Ganze hinterfragen gefeiert. Die Falken hatten das Fest an der Bottmühle organisiert und boten unter anderem Workshops zu Stolpersteinen und antirassistischem Feminismus. Das Anarchistische Kollektiv Köln und Fabzi waren mit einem gut besuchten Infotisch vor Ort, zudem gab es sehr leckere vegane Waffeln vom AKK. Die Erlöse des Festes fließen ausschließlich in antifaschistische Arbeit.

Sommer – Sonne – Antifa!

[Bild: Infotisch]

(mehr…)

Video von der Straßenmobilisierung gegen das Polizeigesetz NRW in Dortmund

In der letzten Zeit kam es zu diversen Aktivitäten, von Anarchist*innen aus Dortmund auf der Straße, gegen das neue Polizeigesetz NRW. Gegen Ende des Videos sind Aufnahmen von der Solidaritäts Demonstration für den Langen August vom 5.7. zu sehen welcher Tags zuvor von der Polizei geratzt wurde. Hintergründe dazu gibts hier.

Hier der Aufruf der anarchistischen Gruppe Dortmund gegen das Polizeigesetz!

Also dann auf nach Düsseldorf zur Großdemonstration am 7.7. hinein in den anarchistischen und antiautoritären Block! Zugtreffpunkt aus Dortmund 11.20 Uhr Bahnhof Nordausgang vorm Cinestar!

Sommerfest vom Alibi in Essen

Sommerfest vom Alibi in Essen from AFRR on Vimeo.

Eindrücke vom bunten Sommerfest des sozialen Zentrums Alibi in Essen am 16. Juni, inklusive Infostand der anarchistischen Föderation Rhein/Ruhr zusammen mit der Initiative für eine anarchistische Gruppe in Essen. Die beiden Bands die ihr im Video seht heißen Inclusion 4 real und Musskatnuss. Über den Tag verteilt kamen viele Menschen auch aus der Nachbarschaft zum Sommerfest.

Kommt am 8.7. ab 15 Uhr ins Alibi, Holzstraße 12 zum zweiten anarchistischen Organisierungstreffen für Essen!

Kuba: Anarchist*innen eröffnen ABRA (Soziales Zentrum & Anarchistische Bibliothek) in Havanna

Soli-Foto zur Eröffnung

Im Jahr 2016 haben wir uns als FdA an einer Spendenkampagne beteiligt, die zum Ziel hatte, Geld für den Kauf eines Gebäudes in Kuba zusammenzubekommen. Die Föderation leistete schließlich einen bedeutenden Beitrag dazu.

Nachdem den Genoss*innen in Kuba der Kauf eines Objekts in der Hauptstadt Havanna gelang, ist es nun (am Samstag, 5.5.2018) endlich soweit: Das Zentrum ABRA (Soziales Zentrum und Libertäre Bibliothek) öffnet feierlich seine Tore. Die Genoss*innen vor Ort bitten um größtmögliche Verbreitung, ein Wunsch, dem wir nur allzugerne nachkommen. Und wir rufen euch auf, es uns gleichzutun.

(mehr…)

Video: 500 Menschen demonstrieren am Newroz durch Dortmund

Video: 500 Menschen demonstrieren am Newroz durch Dortmund from AFRR on Vimeo.

Am 21.3. nahmen circa 500 Menschen an einer Bündnis Demonstration der Initiative “Solidarität mit Afrin Dortmund” teil. Es war einer der größten Mobilisierungen seit dem Angriff durch das türkische Regime auf Afrin. Die Bullen hielten sich verhältnismäßig zurück, obwohl sie natürlich, wie bei jeder kurdisch mitgeprägten Demo mit ihren Muskeln spielten, in dem sie im Vorfeld Fahnen kontrollierte, eine Pferdestaffel einsetze die uns die ganze Zeit über begleitete zusätzlich wurden wir ohne konkreten Anlass mit Handkameras und einer großen Wagenkamera abgefilmt. Als anarchistische Gruppe Dortmund hatten wir gemeinsam mit unseren Freund*innen der Autonomen Antifa 170 und weiteren versucht das antiautoritäre Spektrum zu der Demonstration zu mobilisieren. Das ist uns für die kürze der Zeit und inmitten der Woche auch sehr gut gelungen. Generell gab es auf der Demonstration die größte “deutsche” Linksradikale und anarchistische Beteiligung seit den Angriffen auf Afrin in Dortmund. Am Rande der Demo gab es einzelne Provokationen von Grauen Wölfen, welche Ihr im Video und auf den Fotos bestaunen könnt. Unser Weg führte uns von der Reinoldikirche bis zum großen kurdischen Zentrum an der Bornstraße, wo wir den Abend gemeinsam mit einem großen Newroz Feuer, viel Essen und kulturellem Programm verbrachten. Natürlich wurde auch gemeinsam das Tanzbein geschwungen. Da in unseren Kreisen verhältnismäßig wenig getanzt wird außer vielleicht auf Elektro Partys oder Punk Konzerten. War es dann umso schöner das wir uns dann alle gemeinsam im GovendaKÎ wiederfanden, was für uns ein gelungener und schöner Abschluss des Tages war.