Archiv der Kategorie 'Allgemein'

BO/ÜBERALL: 08.02.2019 – Aufruf: Unterstützt den Schüler*innenstreik!



Am 08.02.2019 rufen wir alle Studierenden und anderen Menschen an der Ruhr-Uni und darüber hinaus auf den Schüler*innenstreik gegen den menschengemachten Klimawandel zu unterstützen.
Wir organisieren um 11.30 an der Haltestelle Ruhr-Uni einen Treffpunkt um gemeinsam zum HBF Bochum zu fahren wo ab 12.00 Uhr eine Demonstration startet.

Es ist uns wichtig, dass wir auf der Demo keine Avantgarde seien wollen. Die Schüler*innen zeigen mehr Mut und Entschlossenheit durch ihren Streik als viele von uns Studierenden, die weiterhin ununterbrochen gehorsam am staatlich/kapitalistischen Betrieb der Uni teilnehmen und so genau das System weiterlaufen lassen, das den Klimawandel verursacht.
Wir verstehen unsere Teilnahme an der Demo als Angebot an alle jungen Menschen, die anarchistische und antiautoritäre Perspektiven kennen lernen möchten, welche ihnen von der Schule und auch sozialdemokratischen Bewegungsverwalter*innen (meist) gezielt vorenthalten werden. Als Ausgangspunkt für eine Austausch zwischen uns und alle Interessierten haben wir daher einen Flyer (inspiriert von Crimethinc.) verfasst, der gerne auch in anderen Städten verteilt werden kann:


/>

Hier könnt ihr das PDF downloaden.

ESSEN: Anarchistisches Kennenlern- und Vernetzungstreffen am 15.01

Zu viel Staat, zu viel Polizei, zu wenig Gerechtigkeit, zuwenig Freiheit, sind Folgen von nicht-anarchistischenkSystemen. Sei die Veränderung! Organisier dich, vernetz dich! Essen für Anarchie ist eine Gruppe im Wachstum. Wir
möchten. Zuflucht und Aktionsplattform für die anarchistische Bewegungen in Essen sein und darüber hinaus mit anderen Ortsgruppierungen interagieren.Dabei haben wir nicht vor, das Manifest der einzig wahren Anarchie zu verfassen, sondern streben vielmehr danach ein Dach für sämtliche antikapitalistischen, antidiskriminierenden, anarchistischen Strömungen zu bilden. Unser Ziel ist Handlungsfähigkeit durch Wachstum.
Du bist herzlich eingeladen, wenn du dich für Anarchie interessierst und was bewegen willst. Egal ob du bereits einer Gruppierung angehörst und ihr Support von anderen Gruppen wünscht oder ob du dir vorstellen
kannst, dich uns anzuschließen. Alle sind willkommen. Das Kennenlern- und Vernetzungstreffen, mit Film und schwarzem Tresen, findet am 15.01.19, im Alibi, in der Holzstraße 12, ab 18 Uhr statt. Wir freuen uns auf dich!

Offener Brief an die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) von der anarchistischen Gruppe Dortmund

Sehr geehrte Damen und Herren,

ihr habt uns in eurer neuen Broschüre „Antideutsche“ – links blinken, scharf rechts abbiegen…“ auf Seite 12 ein paar Zeilen gewidmet. Es freut uns, dass ihr auf diese Weise ein wenig Werbung für unsere Gruppe macht und uns Gelegenheit gebt, einige unserer Gedanken etwas auszuführen.

(mehr…)

Dortmund: Queer-Café im Black Pigeon am 22.11

Als Gruppe in der auch einige LGBTQI*-Menschen organisiert sind, möchten wir, die Schwarze Ruhr-Uni, Werbung für das neue Queer-Café im Black Pigeon (Scharnhorststr. 50 – Dortmund) machen. Das erste Café findet am 22.11 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr statt. Hier dessen Ankündigungstext:

„Einmal monatlich wollen wir im Black Pigeon einen gemütlichen Raum für Austausch und Begegnung für queere Leute schaffen. Ob nun dein Geschlecht, deine sexuelle oder romantische Orientierung, die Abwesenheit dieser Sachen oder etwas anderes an dir nicht mit den gesellschaftlichen Vorstellungen darüber zusammenpasst – hier soll ein Ort für dich sein. Wir halten es nicht für sinnvoll, genauer zu definieren, wer sich vom Label „Queer“ angesprochen fühlen kann und darf. Es geht rein ums eigene Selbstverständnis – und im Zweifel bist du queer genug. Auch und gerade wenn du noch unsicher bist und noch hinterfragst, ohne dich irgendwo zuordnen zu können, bist du willkommen.

Zum Auftakt unseres Queer-Cafés wollen wir gemeinsam Waffeln backen und Buttons basteln. Bei Interesse würden wir auch gern einen Kleidertausch etablieren. Falls ihr also Lust habt, bringt Kram mit, den ihr nicht mehr braucht/wollt und der fellow Queers glücklich machen könnte.“

Bochum/Dortmund Update zu den Bildungskursen der SRUB

Ein kleines Update zu den Radikalen Bildungskursen der Schwarzen Ruhr-Uni:

Selbstorganisierte Nahrungsmittelversorgung

Unser Bildungskurs zu Selbstorganisierter Nahrungsmittelversorgung ist
erfolgreich gestartet, es ist aber noch Platz für weitere Menschen. Der
Kurs findet immer Mittwochs um 19.00 Uhr im Kostnixladen Bochum in der
Dorstenerstraße 37 statt. Beim nächsten Termin, am kommenden Mittwoch,
wollen wir eine Doku über Urban Gardining schauen und anschließend darüber diskutieren.

Beziehungsanarchie

Außerdem findet am Freitag, dem 23.11, im Black Pigeon (Dortmund -
Scharnhorststraße 50) unser Vorbereitungstreffen für den Bildungskurs
Beziehungsanarchie statt. Ihr könnt euch auch nach dem Treffen für den
Kurs anmelden, wir würden uns aber freuen, möglichst viele Menschen beim
Vorbereitungstreffen zu sehen, weil dort die näheren Inhalte und die
Struktur des Kurses bestimmt werden. Der Kurs selbst findet am 15. und
16.12 statt.

Mehr zu den Kursen hier.
Hier findet ihr außerdem die Ergebnisse des letzten Beziehungsanarchiekurses und unseren Input zum Nahrungsmittelversorgungskurs.

Radikale Bildungskurse – Wintersemester 2018/19

Warum radikale Bildungskurse?

Wir wollen eine vollkommen andere Welt schaffen, in der jede*r über sich selbst bestimmt: Dafür braucht es aber bestimmtes Wissen und die Fähigkeit, sich dieses ohne Zwang anzueignen. Staatliche und kapitalistische Schulen, Universitäten und Ausbildungsstellen trainieren uns diese durch ihre Hierarchien, Vorgaben, Prüfungen und Noten ab. Anstatt dass wir ein Angebot erhalten aus dem wir frei wählen, geben uns Autoritäten wie das Bildungsministerium, Lehrer*innen und Dozent*innen vor, was wir lernen sollen.
Das hat auch die Funktion zu kontrollieren was wir lernen, so sind viele freiheitliche Inhalte wie z.B. Revolutionen und andere Erfolge der Geschichte in Vergessenheit geraten. Wenn wir aber eine Welt ohne Kapitalismus, Staat, Patriarchat und jede andere Herrschaftsform anstreben, müssen wir aus der Geschichte lernen und uns ganz praktisch die Fähigkeiten aneignen, die uns selbst über unsere Leben bestimmen lassen. Deshalb organisieren wir dieses Wintersemester Kurse zum selbstbestimmten Lernen. Diese sind offen für alle Menschen, ob sie an der Ruhr-Uni studieren oder nicht. Ein Auflistung der Kurse findet sich im Nachfolgenden. Falls euch ein Thema fehlt und ihr mithelfen wollt, etwas zu organisieren, dann meldet euch bei uns.

Lasst uns mit neugierigen Lernen beginnen und die Welt radikal umgestalten! (mehr…)

Bericht einer Anarchistin vom Wochenende im Hambacher Forst

[Foto: Aktivist_innen im Wald mit zwei Flaggen]

Passend zum Rodungsstopp bei der Hambacher Forst Besetzung veröffentlichen wir nun den ersten Teil eines Berichtes einer unserer Aktiven, welcher zuerst in der aktuellen Gaidao (https://fda-ifa.org/) erschienen ist. Lest mal rein der Bericht gibt einen guten Eindruck aus erster Hand über die Kämpfe die vor Ort stattfinden, auch wenn der Text zeitlich mittlerweile ein bisschen veraltet ist und einige erwähnte Orte in dem Text bereits geräumt sind.

Bericht einer Anarchistin vom Wochenende im Hambacher Forst

Aktivist*innen aus der anarchistischen Gruppe Dortmund (agdo) machten sich zusammen mit Freund*innen der antifaschistischen Tierbefreier*innen auf in den Hambacher Wald.

(mehr…)