Archiv der Kategorie 'SRUB'

BOCHUM/DORTMUND: Wer schützt uns vor der Polizei? – Veranstaltungen anlässlich des neuen Polizeigesetzes

Das neue Polizeigesetz: Noch mehr staatliche Kontrolle über unser Leben

Das neue Polizeigesetz in NRW ist Anlass zahlreicher Diskussionen. Es ist Thema in vielen Medien und in Düsseldorf demonstrierten 20.000 Menschen dagegen. Doch was ist eigentlich der Inhalt des Gesetzes? Warum ist der Widerstand dagegen so wichtig?
Nach dem Gesetzesentwurf erhält die Polizei eine massive Ausweitung ihrer Befugnisse. Sie kann Personen ohne Vorwurf einer Straftat bis zu einem Monat festhalten. Außerdem kann sie Menschen den Kontakt mit bestimmten Personen oder Gruppen oder den Aufenthalt an Orten verbieten. Wenn dich das betreffen sollte, heißt das im krassesten Fall, dass du deine Wohnung nicht verlassen und Anderen noch nicht mal darüber berichten darfst. Zusätzlich sollen verschiedene Überwachungmaßnahmen ausgeweitet oder ermöglicht werden, wie die verdachtslose Überwachung von Computern und Handys, Kamerabeobachtung und die Einführung der elektronischen Fußfessel.
Das Ganze ist Teil ein größeren gesellschaftlichen Entwicklung: Der Staat gesteht sich immer (noch) mehr Kontrollmöglichkeiten zu. Begründet wird dies meist mit dem Kampf gegen „den Terrorismus“. „Terrorismus“ ist dabei nicht nur eine Bezeichnung für Angriffe auf die allgemeine Bevölkerung, sondern wird vom Staat und vielen Medien auch verwendet, um Menschen zu verfolgen, die das staatliche Gewaltmonopol ablehnen oder gegen bestimmte Staatsinteressen handeln. (mehr…)

Bochum: 07.06. Alternativer Uni-Rundgang und Alternative Semesterparty

Welches Spiel, das es auch an der Ruhr-Uni gibt, wurde von einem Anarchisten miterfunden?
Warum gab es einmal eine Schießerei auf dem Campus? Weshalb ist das Q-West das Ergebnis einer großen Lüge der Uni-Geschichte? Und ist es manchmal sinnvoller seinen*ihren Müll in die Univerwaltung zu schmeißen als in einen Abfalleimer?
Beim alternativen Uni-Rundgang zeigen wir euch spannende Ecken des Campus und erzählen ältere und neuere Anekdoten aus der Geschichte antiautoritärer Bewegungen an der Uni. Außerdem verbinden wir die Geschichte der Uni mit der Geschichte der restlichen Welt, denn die Uni befindet sich nicht in einem Vakuum und auch dort spiegeln sich globale Unruhen und Katastrophen wider. Stationen sind coole Orte wie das politische Archiv oder der Frauen*raum, aber auch Einrichtungen, die viele Menschen eher unterdrücken als ihren Bedürfnissen zu dienen. Schlussendlich wird die Frage beantwortet: Kommt mensch nach 21.00 Uhr eigentlich irgendwie in die Unigebäude rein? Los geht’s am 07.06.2018 um 18.00 Uhr vor der Uni-Verwaltung.

Alternative Semesterparty

Nach dem Rundgang beginnt um 20.00 Uhr vor Gebäude HGB die Alternative Semesterparty. Sie wird von verschiedenen Gruppen organisiert. Wir machen einen Info-Stand mit veganem Essen gegen Spende.

Bochum: Radikale Bildungskurse Sommersemester 2018

Warum radikale Bildungskurse?

Wir wollen eine vollkommen andere Welt schaffen, in der jede*r über sich selbst bestimmt: Dafür braucht es aber bestimmtes Wissen und die Fähigkeit, sich dieses ohne Zwang anzueignen. Staatliche und kapitalistische Schulen, Universitäten und Ausbildungsstellen trainieren uns diese durch ihre Hierarchien, Vorgaben, Prüfungen und Noten ab. Anstatt dass wir ein Angebot erhalten aus dem wir frei wählen, geben uns Autoritäten wie das Bildungsministerium, Lehrer*innen und Dozent*innen vor, was wir lernen sollen.
Das hat auch die Funktion zu kontrollieren was wir lernen, so sind viele freiheitliche Inhalte wie z.B. Revolutionen und andere Erfolge der Geschichte in Vergessenheit geraten. Wenn wir aber eine Welt ohne Kapitalismus, Staat, Patriarchat und jede andere Herrschaftsform anstreben, müssen wir aus der Geschichte lernen und uns ganz praktisch die Fähigkeiten aneignen, die uns selbst über unsere Leben bestimmen lassen. Deshalb organisieren wir dieses Sommersemester Kurse zum selbstbestimmten Lernen. Diese sind offen für alle Menschen, ob sie an der Ruhr-Uni studieren oder nicht. Ein Auflistung der Kurse findet sich im Nachfolgenden. Falls euch ein Thema fehlt und ihr mithelfen wollt, etwas zu organisieren, dann meldet euch bei uns.

Lasst uns mit neugierigen Lernen beginnen und die Welt radikal umgestalten!

(mehr…)

Bochum: 16.05.2018: Anarchistisches Kennenlerntreffen an der Ruhr-Uni

Auch dieses Mal gibt es wieder zwei Einladungen zu unserem Kennenlerntreffen.

Entschlossen in Richtung Revolution

(mehr…)

Kritische Einführungswochen an der Ruhr-Uni Bochum

KriWo 23.5–6.5.

Im Rahmen der Kritischen Einführungswochen vom 23. April bis 6. Mai 2018 an der Ruhr-Uni Bochum finden viele spannende Veranstaltungen statt. Zwei davon werden von AFRR-Mitgliedsgruppen organisiert. Darüberhinaus möchten wir euch noch die Einführung in die Kapitalismuskritik von Glitzer und Krawall ans Herz legen.

23. April 16:00 Uhr Einführung in die Kapitalismuskritik Ruhr-Universität Bochum, Gebäude GB 03/42
18:00 Uhr Jenseits von Staat und Kapital – Anarchismus eine Einführung Ruhr-Universität Bochum, Gebäude GB 03/42
24. April 16:00 Uhr Total Liberation I – eine Einführung

Bochum: 23. April – Vortrag: Jenseits von Staat und Kapital – Anarchismus eine Einführung

Wenn du etwas Beliebiges verändern könntest, was wäre es? Würdest du für den Rest deines Lebens Urlaub machen? Dafür sorgen, dass fossile Brennstoffe aufhören Klimawandel zu verursachen? Dir ethisch vertretbare Banken und Politiker_innen wünschen? Jedenfalls wäre sicherlich nichts unrealistischer, als alles so zu belassen wie es ist, und andere Resultate zu erwarten.

In unseren privaten finanziellen und emotionalen Kämpfen spiegeln sich globale Unruhen und Katastrophen wider. Wir könnten all unsere Zeit darauf verwenden, ein Feuer nach dem anderen zu löschen, aber sie haben alle die selbe Ursache. Stückweise zu reformieren wird nichts in Ordnung bringen: Wir müssen alles, entsprechend einer anderen Logik, überdenken.

Der Vortrag soll auch Anlauf bieten für alle, die an einer anarchistischen Organisierung an der Ruhr-Uni Interesse haben.
Kontakt zu uns hier: schwarzerub.blogsport.de
Er wird von uns im Rahmen der Kritischen Einführungswoche organisiert. Mehr Infos zur Woche: kriwo.blogsport.de Bei gutem Wetter grillen wir danach noch (vegan).

23. April 2018 um 18.00 Uhr – Ruhr-Uni Bochum – Raum GB 03/42

Seminarwochenende zum Umgang mit sexualisierter Gewalt in herrschaftskritischen Großorganisationen

Vom 23-25.03.2018 findet unser Seminarwochenende statt. Wir laden alle herzlich ein an diesem Wochenende teilzunehmen.Los geht’s am 23.03.2018 um 17 Uhr im Black Pigeon Dortmund. Enden werden wir vorraussichtlich Sonntags gegen 19 Uhr.

An diesem Wochenende erwartet dich eine spannende Auseinandersetzung mit Erscheinungsformen, Ebenen und Folgen von Sexismus und sexualisierter Gewalt. Schwerpunktmäßig wollen wir uns jedoch ein universell anwendbares Konzept erarbeiten, dass dauerhaft Anwendung ihm Rahmen von größeren Organisationen finden kann. Dabei soll es vorallem um eine Kurzzeitbetreuung,Beratung und Unterstützung von Betroffenen sexualisierter Gewalt gehen. Euch erwarten außerdem spannende Vorträge zum Thema:

  • 1) Definitionsmacht mit Ann Wiesental
  • 2) Transformative Justive Ann Wiesental
  • 3) Community Acountabillity mit Schwarzer Ruhr Uni Bochum
  • 4) Saferspaces Konzept der AF Britain Anarchistische Kollektiv Köln
  • 5) Emma Goldman „Die gefährlichste Frau Amerikas mit Anarchistische Gruppe Krefeld
  • Bitte meldet euch bis zum 16.03.2018 unter afrr@riseup.net an. Wir setzen eine verbindliche Anmeldung über das ganze Wochenende voraus. Es ist nicht möglich nur an einem Teil des Wochenendes bei zu wohnen. Für Verpflegung und Schlafplätze kann gesorgt werden. Nur noch wenige Plätze frei.