Ruhr-Uni Bochum: Alternativer Ersti-Rundgang und Semesterparty

Wie jedes Semester veranstaltet die schwarze Ruhr-Uni, diesmal zusammen mit den Gruppen Antifa Café Bochum, der anarchistischen Hochschule Initiative (AhoI), Glitzer&Krawall, dem Black Pigeon und Lila Lautstark, am Donnerstag dem 11.05.2017, einen alternativen Ersti-Rundgang und eine alternative Semesterparty.

Alternativer Ersti-Rundgang

Wir zeigen euch spannende Ecken des Campus – Orte wie das politische Archive, den Frauen*raum. Dazu gibt es Anekdoten aus den Bildungsprotesten und zum rebellischen Leben und Lernen an der RUB. Außerdem wird die Frage beantwortet: Kommt mensch nach 21 Uhr eigentlich irgendwie in die Unigebäude rein? Los geht’s um 18 Uhr an der Uni-Verwaltung. Eine Rundgang nicht nur für Menschen im ersten Semester.

Alternative Semesterparty

Ab 20 Uhr wird am Gebäude HGB die inzwischen einzige selbstorgansierte Party an der Ruhr-Uni gefeiert – ungenehmigt und unkommerziell. Es gibt Bier für 1 Euro und auch günstige nicht-alkoholische Getränke sowie veganes Essen gegen Spende. Dazu ordentliche Partymusik. An Infoständen könnt ihr auch verschiedene linke und anarchistische Gruppen an der Uni, aus Bochum und dem Ruhrgebiet kennenlernen. Die Einahmen gehen in Antirepressionskassen und linke/anarchistische Projekte. Lasst uns feiern.

Alles Wissenswerte zum anarchistischen Parkfest am 29.4.

[Plakat: Anarchistisches Parkfest 29. April 2017

Nur noch kurze Zeit bis zum anarchistischen Parkfest am 29.4. von 12-22 Uhr im Blücherpark (an der Feldherrnstr., Dortmund Hafen). Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf einen wundervollen Tag mit hoffentlich gutem Wetter. In diesem Beitrag findet ihr eine Übersicht über alles Wissenswerte zum Fest.

Wenn du etwas auf dem Fest anbieten willst, egal ob einen Infotisch, nen Workshop, Musik oder was dir in den Sinn kommt schreib uns an: agdo@riseup.net

[Karte zum Parkfest]

Karte vom Ort des Parkfest

(mehr…)

Offenes Kennenlerntreffen der anarchistischen Gruppe Dortmund

[Wildcat-Comic zur Konspirativität anarchistischer Gruppen]

Wir laden dich ein zum Kennenlern-Treffen der Anarchistischen Gruppe Dortmund (AGDo)! Seit bald 4 Jahren gibt es in Dortmund wieder Bestrebungen sich anarchistisch zu organisieren. Viele Projekte sind aus unserer Gruppe in den letzten Jahren hervorgegangen, welche werden nun folgen? Wir wollen mit dir gemeinsam neue und vielleicht auch ein paar alte Wege gehen. Scheu dich nicht vorbei zu schauen. Bei uns muss niemand Bakunin oder Kropotkin gelesen haben um dabei zu sein. Solange du mit antiautoritären/anarchistischen Ideen sympathisiert bist du bei uns willkommen! Anarchismus organisieren – in Dortmund und überall!

Sonntag 07.05.2017 ab 14.00 Uhr – im Anarchistischen Buch- und Kulturzentrum – Black Pigeon, Scharnhorststr. 50, 44147 Dortmund

http://agdo.blogsport.eu/

Facebook-Veranstaltung

Bochum: 03.05: Anarchistisches Kennlerntreffen an der Ruhr-Uni

Zu unserem Kennlerntreffen gibt es diesemal zwei Einladungen.

Einladung 1: Gemeinsam in Richtung Revolution

[Plakat: Anarchistisches Kennenlerntreffen 3.5.2017]

(mehr…)

Radikale Bildungskurse – Eine Welt selbstorganisierter Neugierde schaffen

[Bild: Kinder mit Büchern und Katze]

Wir wollen eine vollkommen andere Welt schaffen, in der jede*r über sich selbst bestimmt: Dafür braucht es aber Wissen und die Fähigkeit, sich dieses ohne Zwang anzueignen. Staatliche und kapitalistische Schulen, Universitäten und Ausbildungstellen trainieren uns diese durch ihre Hierarchien, Vorgaben, Prüfungen und Noten ab. Anstatt, dass wir ein Angebot erhalten aus dem wir frei wählen, geben uns Autoritäten wie das Bildungsministerium, Lehrer*innen und Dozent*innen vor, was wir lernen sollen.

Das hat auch die Funktion Wissen zu kontrollieren, so sind viele freiheitliche Inhalte wie z.B. Revolutionen und Erfolge der Geschichte in Vergessenheit geraten. Wenn wir aber eine Welt ohne Kapitalismus, Staat, Patriarchat und jede andere Herrschaftsform anstreben, müssen wir aus der Geschichte lernen und uns ganz praktisch die Fähigkeiten aneignen, die uns selbst über unser Leben bestimmen lassen. Deshalb organisieren wir dieses Sommersemester Kurse zum selbstbestimmten Lernen. Diese sind offen für alle Menschen, ob sie an der Ruhr-Uni studieren oder nicht. Ein Auflistung der Kurse findet sich im Nachfolgenden. Falls dir ein Thema fehlt und du mithelfen willst, etwas zu organisieren, dann melde dich bei uns.

Lass uns mit neugierigen Lernen beginnen und die Welt radikal umgestalten!

(mehr…)

Anarchistisches Parkfest in Dortmund!

[Plakat: anarchistisches Parkfest 29. April 2017

„…Es ist ein Ort zum Treffen, ein Ort zum Reden, in einer Welt in der wir keine Orte haben…“
– Früchte des Zorns – unser Haus

Anonyme Städte, Anonyme Viertel, Anonyme Nachbarschaft. Wer kennt schon den Menschen, der nur getrennt durch eine Wand neben einem*einer lebt. Isoliert von einander leben wir unser und die anderen ihr Leben.

Wir wollen raus, raus, raus, aus den grauen Fassaden und ab in den Park! Kommt am 29.04. ab 12.00 bis 22.00 Uhr zum anarchistischen Parkfest im Blüchernpark, im Hafenviertel der Dortmunder Nordstadt. Kommt zusammen und lernt euch kennen!

(mehr…)

Aufruf: Den AFD Parteitag am 22.4. in Köln verhindern!

Als organisierte Anarchist*innen stimmen wir in den Ruf, den AFD Parteitag am 22.04. in Köln zu verhindern ein. Beteiligt euch an den Blockaden und kommt in den anarchistischen Block auf der Großdemonstration!

Die falsche Alternative: Lügenpartei AfD

Vielen Menschen erscheint die AFD als Alternative. Eine Partei die angeblich Politik „für den kleinen Mann“ macht. Doch die Realität ihres Programms spricht Bände. Eine Alternative ist die AfD nur für jene, denen die momentanen kapitalistischen Verhältnisse noch nicht rassistisch, patriarchal und ausbeuterisch genug sind. Bei HartzVI und der Rente will sie ein Zwei-Klassensystem schaffen, das jene benachteiligt, die länger erwerbslos sind. Sie verspricht zahlreiche Steuererleichterungen für die Menschen, aber gleichzeitig einen Erhalt des „Sozialstaates“. Die klassische Lüge der Parteien. Es soll Unterstützung für bestimmte Arme und die Mittelschicht geben, obwohl der Staat weniger einnimmt. Denn die AfD ist für eine Abschaffung der Erbschaftsteuer und gegen die Reaktivierung der Vermögenssteuer, davon profitieren fast nur Reiche. Insgesamt also ähnliche Lügen wie bei anderen Parteien, nur als vermeintliche Alternative verpackt, mit dem Versuch die Armen und Absteigenden untereinander noch mehr zu spalten als die anderen Parteien es eh schon tun. Spätestens nach den nächsten Wahlen werden sie also den reaktionärsten Flügel der Parteien bilden, die im Parlament relevant sind.
(mehr…)